Hierarchisches Speichermanagement
Warum schnellen Speicherplatz verschwenden für Daten, die selten genutzt werden? Mehrstufiges Speichermanagement ist eine Gesamtlösung, die Daten nach festgelegten Kriterien der Archivierungs-Policies auf ein Speichermedium auslagert, welches einer niedrigeren Speicherhierarchiestufe zugeordnet ist, also preiswerter ist, aber unter Umständen eine längere Zugriffszeit erfordert.
Speichermedien können S-ATA-Platten, SSD oder PCM (Phase-Change-Memory) sein, aber auch Magnetbänder oder ein optisches Speichermedium. Versucht ein Benutzer, auf eine ausgelagerte Datei zuzugreifen, so wird die Datei von dem langsamen Speichermedium wieder auf das schnellere Speichermedium kopiert, dieser Prozess wird als Paging bezeichnet.
Umgekehrt werden bei häufiger Nutzung Daten wieder auf schnellere Medien verlagert, um eine schnelle Bereitstellung zu gewährleisten.

Vorteil dieses Verfahrens ist die Kostenersparnis bei der Bereitstellung von Massenspeichern. Hierarchisches Speichermanagement wird häufig in Kombination mit elektronischen Archiv-, Dokumentenmanagement-, ECM- und Datensicherungssystemen eingesetzt. Im hierarchischen Speichermanagement werden die Informationen entsprechend ihrem Wert nach einem Regelwerk auf das jeweils günstigste Speichermedium verschoben.





WARUM?
  • Effiziente Datenhaltung durch Fully Automated Storage Tiering
  • Kostengünstige Speicher nutzen
  • Transparenz für den Benutzer herstellen
  • Für mittelfristige Datenhaltung