Deduplizierung
Die Deduplizierung von Daten gehört nach Untersuchungen des Marktforschungsunternehmens Gartner derzeit zu den wichtigsten neueren Technologien im Rahmen von Festplatten-basierten Backup- und Disaster Recovery-Strategien, da sie hier zu erheblichen Platz- und damit Kosteneinsparungen führt.
Bei der Deduplizierung werden redundante Daten erkannt, eliminiert und durch Pointer ersetzt. Deduplizierung eignet sich sehr gut zur Integration von Außenstellen, gerade wenn diese nur über geringe Bandbreiten verfügen und unterstützt Green-IT-Konzepte durch drastische Senkung des Stromverbrauchs.

Deduplizierung unterscheidet Inline- und Postline-Deduplizierung.

Bei der Postline-Deduplizierung werden die Daten zuerst auf den Zielspeicher geschrieben. Der Speicherplatz für die nicht deduplizierten Daten muss komplett vorgehalten werden. Ein nachgelagerter Prozess liest alle Daten nochmals von der Disk und leitet die Deduplizierung ein, um diese dann wieder dedupliziert auf den Zielspeicher abzulegen.

Beim Inline-Verfahren dagegen wird unmittelbar bei der Aufnahme der Daten mit Prozessor- und Hauptspeicher-Ressourcen dedupliziert und danach die deduplizierten Daten über WAN oder LAN auf den Zielspeicher geschrieben. Der Zielspeicher wird nicht unnötig belastet, die Rechenkapazität wird auf die Deduplizierungseinheiten verteilt. Dieses Verfahren ist bei gleichem Netzwerkdurchsatz wesentlich schneller und effizienter






WARUM?
  • Backup beschleunigen
  • Platzbedarf verringern
  • Schnelleres Recovery
  • RPO/RTO verbessern
  • Administration vereinfachen
  • Netzwerk schonen
  • Stromverbrauch reduzieren
  • Klimakosten senken